>>> Press here for English version <<<



Projekt MliftW: Musiklizenzierungs-Infrastruktur für das Web

Im Juni 2019 haben wir erfahren, dass wir vom Prototypefund für eine Förderung durch das BMBF ausgewählt wurden. Wir, das sind die C3S-Entwickler_innen Alexander Blum, Thomas Mielke, Christoph Scheid, Udo Spallek und Sarah Stoffels. Der Prototypefund fördert innovative Open-Source-Projekte in den Bereichen Civic Tech, Data Literacy, Datensicherheit und Software-Infrastruktur mit bis zu 47.500 €. Die 6. Förderrunde stand unter dem besonderen Motto "Commit: System erneuern". Das passt doch genau zu unserem ehrenamtlichen Engagement für die C3S, ein System für die Abfrage von Lizenzinformationen und Online-Lizenzierung zu programmieren, dachten wir uns und reichten eine Bewerbung ein. Ein Hinweis: Die Förderung betrifft einzelne Personen oder kleine Teams, jedoch keine Organisationen. Deswegen werden wir als Dev-Team quasi autonom unterwegs sein. Die C3S unterstützt das Vorhaben aber natürlich nach Kräften.

Projektinhalt

Darum geht es in dem Projektantrag: Wir möchten eine öffentlich zugängliche API (Application Programming Interface = Softwareschnittstelle) anbieten, mit der Lizenznehmer_innen (also z.B. Musikplattformen) auf zuverlässige, unbürokratische, kleinteilige und sichere Weise einen niederschwelligen Zugang zu Lizenzinformationen musikalischer Werke bekommen, wobei diese bei Bedarf auch gleich für verschiedene Nutzungen (z.B. Streaming) lizenziert werden können.

Klingt erstmal ziemlich technisch, hat aber eine aktuellen Hintergrund: Denn mit der jüngst vom EU-Parlament verabschiedeten Urheberrechts-Richtlinie werden Plattformen, die ihren Urheber_innen die Veröffentlichung potenziell urheberrechtlich geschützten Materials erlauben, darauf verpflichtet entweder De-Facto-Uploadfilter einzusetzen oder die Werke zu lizenzieren. Für Musik bietet die GEMA unzeitgemäße Pauschal-Lizenzierungen an, die einerseits große Plattformen als auch die große Musikindustrie bevorzugt und bei der die 'kleinen' Urheber_innen und Plattformen auf der Strecke zu bleiben drohen.

Technische Umsetzung

Im Rahmen der Arbeiten an der Operationsfähigkeit der C3S wurde bereits eine Werkregistrierung für Verwertungsgesellschaften als freie und quelloffene Software realisiert, die sich derzeit im Betatest befindet. Diese basiert auf dem ebenfalls freien ERP-Framework Tryton und bedient sich des momentan von Spotify gepflegten open source Fingerprinting-Algorithmus EchoPrint. Darauf aufsetzend wollen wir die API nebst Weboberfläche für die Nutzerregistrierung und manuelle Lizenzierung von Werken entwickeln. Es soll also z.B. möglich sein auch ohne Angabe von Metadaten die Musik aus einem Stream zu erkennen und ggf. on-the-fly werkgenau zu lizenzieren. Dabei wollen wir uns an der Arbeit der Open Music Initiative orientieren. Es gibt unzählige Versuche dem Problem der Lizenzierung mit Blockchain-Technik zu begegnen, etwa Ujo Music, Soundac, Blokur, Choon, Musicoin, eMusic, MediaChain, Mycelia -- um nur einige zu nennen. Wir sehen die Blockchain für eine umfassende Lizenzierung von Musik als ungeeignet und sympathisieren mit dem Ansatz der Open Music Initiative: Es geht darum, offene Systeme miteinander zu vernetzen.

Ausblick und mögliche weitere Entwicklungen

Neben den Lizenznehmer_innen werden wir in einem späteren Schritt auch versuchen an Kreative im Internet heranzutreten, die bisher unterm Radar konventioneller Musik-Verwertungsgesellschaften agieren, und ihnen die Mitgliedschaft in einer Verwertungsgesellschaft technisch so einfach wie möglich zu machen. Mit einer Erweiterung der API, an die DIY-Plattformen wie etwa Bandcamp, CD Baby oder TuneCore andocken können, soll erreicht werden, dass das Web 2.0 endlich einen gebührenden Platz im System der urheberrechtlichen Würdigung von Musik bekommt. Außerdem soll die API nach Unterstützung der Urheberrechte später auch das Leistungsschutzrecht berücksichtigen. Ursprünglich waren diese Milestones Teil der Projektbewerbung, mussten aber nach einer genaueren Zeitabschätzung erst einmal aus dem Projekt genommen werden.

Weitere Infos

Wir werden später auf dieser Seite noch einen Update-Kanal einrichten. Ansonsten können die technisch Interessierten unter euch das Projekt auch auf GitHub verfolgen.

Das MliftW-Team


Project MliftW: Music Licensing Infrastructure for the Web

In June 2019, we learned that we had been selected by the
Prototypefund for funding from the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF). We, that's the C3S developers Alexander Blum, Thomas Mielke, Christoph Scheid, Udo Spallek, and Sarah Stoffels. The prototypefund promotes innovative open source projects in the areas of civic tech, data literacy, data security, and software infrastructure with up to € 47,500. The 6th round of funding was under the special motto "Commit: renew system". That fits in perfectly with our volunteer commitment to the C3S to program a system for querying licensing information and online licensing, we thought and submitted an application. One note: The funding applies to individuals or small teams, but no organizations. That's why we, as a dev team, will be virtually autonomous. Of course, the C3S supports the project to the best of its ability.

Project Content

This is what the project proposal is about: We would like to offer a publicly available API (Application Programming Interface) with which licensees (eg music platforms) can obtain low-threshold access to licensing information of musical works in a reliable, unbureaucratic, small-scale and secure manner. If required, it can also be licensed for different uses (eg streaming).

Sounds quite technical at first, but it has a current background: Because the EU Parliament recently decided an new copyright regulation, platforms that allow their authors to publish potentially copyrighted material, are obliged to either use de-facto upload filters or license all hosted works. For music, the German music collecting society GEMA currently offers out-of-date lump-sum licensing, which on the one hand favors large platforms as well as the big music industry and threatens to keep the 'small' creators and platforms by the wayside.

Technical Implementation

As part of the work on the operational capability of C3S, a works registration for collecting societies has already been realized as free and open source software, which is currently in the beta test. It is based on the also free ERP framework Tryton and uses the open source fingerprinting algorithm EchoPrint, currently maintained by Spotify. Based upon this, we want to develop the API together with the web interface for user registration and manual licensing of works. For example, it should be possible to recognize the music from a stream without specifying metadata and, if necessary, to license it on-the-fly on a work by work basis. for this, we want to be guided by the work of the Open Music Initiative. There are countless attempts to tackle the problem of blockchain licensing, such as Ujo Music, Soundac, Blokur, Choon, Musicoin, eMusic, MediaChain, Mycelia - just to name a few. We consider the Blockchain to be unsuitable for a comprehensive licensing of music and sympathize with the approach of the Open Music Initiative: it is about networking open systems.

Outlook and Possible Future Developments

In addition to the licensees, in a later step, we will also try to approach creative people on the Internet, who are currently under the radar of conventional music collecting societies, and to make their membership in a collecting society technically as simple as possible. An extension of the API, to which DIY platforms such as Bandcamp, CD Baby or TuneCore can dock, is to ensure that Web 2.0 finally gets a proper place in the system of copyright recognition of music. In addition, after implementing copyright support, the API should later be extended to allow the handling of performance rights. Originally, these milestones were part of the project application, but had to be postponed after we ded a more precise time estimate.

Further Information

We will set up an update channel later on this page. Otherwise, the technically interested among you can also follow the project on GitHub.

The MliftW-Team

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite: Blum, Mielke, Scheid, Spallek & Stoffels GbR (bm3s), c/o Thomas Mielke, Hermann-Kauffmann-Str. 4b, 22307 Hamburg. Steuernummer 43/606/03151. Es gelten subsidär die C3S-Datenschutzhinweise unter Punkt 2 und 3 und der Haftungsausschluss unter Punkt 1 bis 4.